In den letzten 20 Jahren hat sich nicht nur unsere Gesellschaft und die Technologie ausschlaggebend verändert. Mit der immer schneller voranschreitenden Entwicklung verändert sich auch das Marketing. Heutzutage spricht man von traditionellem und modernem Marketing. Heute werden wir vorstellen, wie sich nicht nur die Medien im Laufe der Zeit verändert haben, sondern auch Strategie und Methoden des Marketings.

 

Traditionelles Marketing

 

Wenn man an traditionelles Marketing denkt, fallen einem als Erstes die klassischen Printmedien ein. Über Poster und Plakate bis hin zu Flyern und Zeitungen. Ob Stellenanzeigen oder Rabattaktion, alles wurde über diese Medien verbreitet. Doch auch Radio und Fernsehen zählen zu den Medien des traditionellen Marketings. Während zwar beispielsweise Fernsehwerbung eine deutlich bessere Qualität hat als eine Zeitungsanzeige, haben all diese Medien eine Sache gemein. Die Kommunikation über diese Medien ist einseitig. Es gibt einen Sender, der eine Botschaft visuell oder auditiv verbreitet. Der Empfänger nimmt diese Werbebotschaft auf, kann aber nicht darauf reagieren. Diese Einseitigkeit und Asymmetrie der Werbung ist charakteristisch für traditionelles Marketing.

Ein weiteres Problem des traditionellen Marketings ist die Streuung. Auch wenn Zeitungen und Zeitschriften in bestimmte Regionen aufgeteilt werden, ist keine wirkliche Definition einer Zielgruppe möglich. Ob ein Werbespot im Fernsehen oder eine Zeitungsannonce – man kann nie wirklich wissen, wie viele Menschen die Anzeige wirklich gesehen haben. Es gibt lediglich Schätzungen. Auch andere Faktoren wie Geschlecht, Alter oder Bildung, etc. können zwar eingegrenzt und statistisch errechnet werden, es gibt jedoch keine Möglichkeit, eine reelle Zielgruppe nach den eigenen Vorstellungen zusammenzustellen.

Zudem sind traditionelle Marketingmaßnahmen heutzutage so verbreitet und allgegenwärtig, dass wir Sie gar nicht mehr richtig wahrnehmen. Durch die ständige Reizüberflutung blendet das Gehirn die zahlreichen Anzeigen quasi aus. Natürlich gibt es immer Ausnahmen: besonders kreative und/oder ästhetische Werbemaßnahmen in Fernsehen und Co. bleiben auch heute noch hängen und beeinflussen nachhaltig unser Kaufverhalten.

Ein wichtiger Faktor, der immer mehr einen Rücklauf der Werbung in Printmedien verursacht, ist die Umwelt. Nachhaltigkeit und Umweltschutz werden (zum Glück!) immer größere und wichtigere Themen in unserer Gesellschaft. Deshalb steigen immer mehr Unternehmen auf digitale Werbung oder Werbung in Radio und Fernsehen um, statt unnötig Papier für Flyer oder Broschüren zu verschwenden.

Trotz aller Veränderungen und der Einseitigkeit ist das traditionelle Marketing ein wichtiger Bestandteil des heutigen Marketings. Insbesondere für lokale Unternehmen ist Werbung in Print und Radio sinnvoll. Denn gerade ältere Menschen erreicht man häufig eher über die traditionellen Medien, während jüngere Menschen eher mit modernen Marketingmaßnahmen erreicht werden können. Die Mischung aus traditionellem und modernen Marketing bringt den größten Erfolg, um alt und jung, sowie lokale und globale Zielgruppen zu erreichen.

 

Modernes Marketing

 

Mit der Entstehung des Internets – insbesondere dem Web 2.0 – veränderte sich auch das Marketing grundlegend. Während wie bereits erwähnt das traditionelle Marketing lediglich in den traditionellen Medien stattfindet, agiert modernes Marketing komplett digital und online.

Bei modernen Marketing wird im Internet geworben. Und das umfasst nicht nur Werbung auf Webseiten, sondern auch Werbung in Sozialen Netzwerken, auf Plattformen und via Mail. Auch Apps sind inzwischen von Werbung geprägt. Im Gegensatz zu den traditionellen Medien besteht bei Werbung im Internet ein entscheidender Vorteil, insbesondere für den Kunden: Interaktion. Während Werbung in den traditionellen Medien einseitig ist, ist Kommunikation in den „neuen“ Medien zweiseitig. Der Kunde beziehungsweise Nutzer kann direkt auf die Werbung reagieren und steht in direktem Kontakt mit dem Unternehmen. So können Sie als Unternehmer direkt auf Kritik, Fragen oder Lob antworten und reagieren.

Der größte Vorteil des modernen Marketings ist jedoch eins: das genaue Definieren einer Zielgruppe. Durch Cookies und Co. werden durchgehend Daten über jeden Einzelnen von uns gesammelt. Und diese Daten kann man als Unternehmen nutzen. Beispielsweise auf Facebook kann man Zielgruppen bis ins letzte Detail definieren. Über Wohnort, Hobbies, Beziehungsstatus bis hin zur politischen Einstellung. Somit kann man als Unternehmer oder Marketer sichergehen, dass Ihre Werbung auch wirklich nur diejenigen erreicht, für die Ihre Werbung und Ihre Produkte oder Dienstleistung relevant sind.

Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit um einiges höher, dass Ihre Marketingmaßnahmen auch Erfolg haben und die erreichten Personen auch tatsächlich Umsatz generieren. Und auch das können Sie im Onlinemarketing prüfen. Mit Tools wie Google Analytics oder Facebook Business Manager lässt sich der Erfolg Ihrer Anzeigen ganz genau überprüfen. Wenn Sie Ihre Produkte online vertreiben, können Sie zudem genau nachvollziehen, ob Ihre Käufer über eine Ihrer Anzeigen zu Ihrem Produkt gelangt sind. So kann Ihr Marketing stetig optimiert werden.

Ein weiterer Vorteil ist der, dass Werbung nicht mehr unbedingt als diese vom Verbraucher erkannt wird. Gerade über Social Media ist Werbung inzwischen so versteckt und interaktiv, dass Sie gar nicht mehr auffällt. Denn auch Ihr Instagram- oder Facebookprofil ist Werbung. Gestalten Sie dieses ansprechend und interessant, wecken Sie das Interesse der Nutzer und erlangen so organisch immer mehr Reichweite. Zudem werden Ihre Follower automatisch zu Markenbotschaftern. Durch das Liken und Teilen Ihrer Beiträge oder das Hinterlassen von Rezensionen werden auch die Follower Ihrer Follower auf Sie aufmerksam und so weiter.

Auch wenn Werbung und Marketing in Sozialen Netzwerken häufig in der Kritik steht, weil Sie eben nicht auffällt oder nicht ausreichend gekennzeichnet wird, ist Sie heutzutage nicht mehr wegzudenken. Ein wichtiger Punkt ist hierbei auch das Sammeln der Daten, die Sie für Ihre  Marketingmaßnahmen nutzen. Viele Nutzer sehen Ihre Privatsphäre in Gefahr. Hierbei überwiegt jedoch der Vorteil für den Verbraucher. Er entscheidet selbst, was er preisgibt und im Internet konsumiert und erhält dadurch relevantere Inhalte. Werbung eingeschlossen.

 

 

Fazit

 

Letzendlich müssen Sie selber entscheiden, welche Marketingform für Ihr Unternehmen relevant ist. Jedoch sind die Vorteile des Online- beziehungsweise modernen Marketings nicht von der Hand zu weisen. Die Zielgruppen sind relevanter und am Allerwichtigsten: die Kommunikation mit dem Verbraucher ist interaktiv. Sich jedoch ganz von den klassischen Medien und traditionellem Marketing abzuwenden, ist nicht zu empfehlen. Gerade lokal kann ein Unternehmen über Printmedien und Co. sehr effektiv beworben werden. Eine Kombination und Vermischung der beiden Marketingformen ist heutzutage wohl der profitabelste Weg.

 

Recommended Posts